Mittwoch, 1. Februar 2017

Januartisch . Der florale Sternenregen

Weiß waren Städte und Landschaften im Januar diesen Jahres, so weiß und kalt wie schon viele Jahre nicht mehr. Fasst hatten wir vergessen, wie richtiger Winter geht und vielleicht hat uns die Natur deshalb zu Beginn des Jahres umso nachdrücklicher daran erinnert, wie sich Winterkälte anfühlt. Womöglich war das auch einfach das passende Klima zu den Ereignissen auf der anderen Seite des Atlantiks, die mir seit Wochen eine Dauergänsehaut bescheren. Wenn Narzissmus ein Gefühl wäre, dann wäre es diese eisige Kälte, die sich träge und zäh wie ein bleischwerer Mantel um den Körper legt und unerbittlich in Arme und Beine kriecht, bis auch sie starr und tot sind wie Eis. Um so wichtiger ist es da, sich wieder aufzuwärmen an den Menschen, die noch menschlich sind, aufzutauen, tief Luft zu holen und sich bewusst zu machen, dass niemand es schaffen kann, die inwändige Wärme in uns selbst auszulöschen, wenn wir das nicht selbst zulassen. Optisch passend zur weißen Kälte draußen habe ich mir in Januar einen weißen, aber warmen Sternenregen in unser Zuhause geholt. Die Seele kann man mit Liebe aufwärmen und manchmal auch zusätzlich mit dem Blick auf Schönes.









(Milch)Sternenregen in der Bergseeschale, die Füsse gewärmt mit den Resten des Advent.

Meine anderen Monatstische findet ihr alle > hier.

verlinkt mit:  
12tel-Blick bei Tabea
Creadienstag
Monatstisch Januar, Monatstisch Frühling, 12tel Blick, Tischdeko Winter, Natürlich Wohnen, DIY, Do it yourself, Milchsterne, Keramik, Pottery, Blumenschale

Kommentare:

  1. liebe katja, ich hatte schon überlegt, ob du nach all den jahren, weiter tischblickst. und so freue ich mich sehr, deine frühlingsknosperei zu entdecken!

    unser wetter kann sich nicht entscheiden. nachdem ich dachte, der regen vertreibt das winterweiß, hat es gleich wieder angefangen zu schneien ;o) ein hin und her. ach, vielleicht habe ich doch noch glück und erwische meinen blick mit schneedecke und sonnenschein. das würde mich freuen. und danach kann gern frühling werden. klingt jetzt fast ein bisschen wetteregoistisch ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, meine Monatstische bleiben, weil ich im Grunde meines Herzens ein ganz spießiger, langweiliger Typ bin, der Rituale schätzt und Veränderungen scheut - mehr als mir lieb ist. ;-)
      Gruß, Katja

      Löschen
  2. Boah, sieht das toll aus, weckt in mir das "Will-Auch-Haben-Gen".

    Der Eisregen am Montag hat dem Wetter hier die Krone aufgesetzt, es war voll chaotisch, ich war zu Fuss unterwegs und hangelte mich von Haus zu Haus.
    herzlich Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom Blitzeis sind wir hier zum Glück verschont geblieben – zum Leidwesen des Nachwuchses, der auch gerne schulfrei gehabt hätte. 😉
      Gruß, Katja

      Löschen
  3. Was für ein feiner weißer Sternenregen. Da passen die kuscheligen Fell auch wunderbar ins winterliche Bild! Draußen in der winterlichen Natur mag ich ja himmelblaue, knackige trockene Kälte, die Übertragung auf dekorative Elemente ebenso. Nur Herzenskälte, die ist furchtbar.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die knackige Kälte gefällt mir primär auf deinen tollen Winterfotos, die von deinen Hunderunden mitbringst.... :-)
      Gruß, Katja

      Löschen
  4. OH ja genau diese Kälte ist das Gefühl, das sich bei der aktuellen Lage einstellt. Schön, dass du konstant auf den Tisch blickst und dabei gute Gedanken verbreitest.. komme auch gerade mit weißen Frühblühern vom Markt.
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gelingt mir auch nicht immer, denn oft ist mri grade so gar nicht nach "hübsch", wenn das Hässliche so übermächtig ist. Dann muss ich mich immer wieder ganz bewusst Einhübschen...
      Gruß, Katja

      Löschen
  5. Wunderwunderschön!-
    Das große Windlicht bei mir auf dem Tisch ist aus Schwemmholz, du hattes dich das gefragt....
    Deine Stimmung teile ich nach wie vor, mag aber auch nicht dauernd dazu posten. Sammle aber schon, wenn auch nicht jeden tag, sonst drehe ich noch mal durch.
    Herzliche Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. herrlich! und ich lege mich jetzt eine Weile auf die Bank dahinter… vielleicht legt sich ja sogar noch eine Katze dazu?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Der Blick auf das Schöne ist unglaublich wichtig. Ich muss da momentan auch sehr drauf achten. Narzisstische Persönlichkeitsstörungen können eine Familie zerstören und momentan geht es nicht "nur" um die Familie.
    Deine Tischdeko ist jedenfalls der reinste Stimmungsaufheller.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  8. ...so eine Augenweide und Freude, die sternengefüllte Schale...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. So liebenswert sind diese bescheidenen kleinen Weißen! Gerade hab ich mir auch noch einmal deine Tischblicke des letzten Jahres angesehen... so geschmackvoll und schlicht! Das gefällt mir sehr!
    Lieben Gruß - Ulrike

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön, liebe Katja! Mal sehen, ob ich bei uns einen Sternenregen bekomme. Allein der Name ist ein Traum! Danke für den tollen Tipp.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Harmonische Bilder, die alles auftauen lassen. Filigrane Blütensterne für die Seele. Gefällt mir einmal mehr sehr. Wärmende Grüsse, Sibylle

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!