Montag, 17. April 2017

Ostertisch . Die eimalig gedeckte Tafel

An Ostern feiern wir das Leben, die Fruchtbarkeit, das Licht und die Auferstehung - die der Menschen, die nicht mehr bei uns sein können in unserem Herzen, unsere eigene, wenn die Energie und Lebensfreude mit der wärmenden Frühlingssonne endlich wieder zurückkommt und natürlich auch die der Natur, die nach langem, dunklen Winter wieder zum Leben erwacht und mit aller Macht ans Licht drängt. Meine Laune hebt es zumindest ganz beträchtlich, wenn das Einheitsgrau draußen endlich wieder üppigem Grün weicht, dem man fast beim Wachsen zusehen kann und wenn es überall summt und brummt und alles blühen und bestäubt werden will. Das auferstehende Leben nach dem Winterkoma. Die schönste, geliebteste Zeit meines Jahres. Am Karfreitag noch im Museum, heute auf dem Tisch.





Ich wünsche euch einen schönen letzten Osterfeiertag und hoffe, ihr verbringt ihn mit den Menschen, die ihr liebt, unbeschwert und ohne Sorgen. Wenn das Frühlingswetter bei euch auch nicht so recht mitspielen will heute, dann grämt euch nicht. Ihr tragt das Licht in euch. Müsst ihr die Sonne im Herzen eben ein bisschen mehr anschüren, bis die da oben wieder zurück ist.  :-)






Apfelzweige vom Feldrand im alten Tonkrug meiner Eltern. Viele, viele Ostereier.


Einen Tag noch dauert meine selbstverordnete Pause vom politischen Weltgeschehen. Einen Tag noch Pause vom Darübernachdenken, wohin die Türkei jetzt steuert, was das für die politischen Gefangenen bedeutet und an wie vielen Fronten gleichzeitig die amerikanische Hohlbirne mit dem Feuer spielt. Nur noch einen Tag, bitte. Ich versuche mich gerade selbst zu überzeugen, ihr merkts.
Mal Pausemachen vom Nachdenken und vom Sorgenmachen, das ist nicht wirklich einfach für mich. Manchmal wäre ich gerne ein Mensch, dem das alles deutlich mehr sonstwo vorbeigeht - die Politik, das Weltgeschehen, die Umweltzerstörung, das Verantwortungsgefühl, die gesellschaftlichen Veränderungen und ja, auch die Empathie. Ich bin überzeugt, damit lebt man deutlich unbeschwerter. Das krieg ich aber nicht hin. Also versuche ich mich zumindest gelegentlich zu ein paar Tagen zu disziplinieren, an denen Nachdenken und Sorgenmachen verboten ist. Zumindest bis Ostermontag am Abend......... *Mantramantramantra*


Monatstische 2017

Meine anderen Monatstische findet ihr alle > hier.
 
 
verlinkt mit: 

12tel-Blick bei Tabea (am Monatsletzten dann)
Friday-Flowerday bei Helga
Monatstisch April, Monatstisch Frühling, 12tel Blick, Natürlich Wohnen, Obstzweige, Apfelblüte, Frühlingsblüher, Apfelzweige, Osterstrauß, Ostertisch, Osterdeko, Tischdeko Ostern, Braunware, Wachteleier, Eier färben

Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder. Ich wünsche Dir gutes Durchhalten heute. ;-) Mir gelingt es mal mehr mal weniger gut über Gott und die Welt nachzusinnen. Manchmal muss ich aber zu meinem eigenen Wohl auf Durchzug schalten und Werte wie Empathie, Frieden und Glück einfach "nur" vorleben, um in dieser Welt nicht verrückt zu werden. Den schlechte Gedanken vermehren sich bekanntlich. Ich schick Dir ganz viel Liebe, Freude und Glück 🍀🍀🍀 Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
  2. Schön sieht Dein Ostertisch aus, natürlich und lebendig!
    Und ja, mach einmal Pause von den Nachrichten... Das kann ich nur empfehlen! Schon beruflich habe ich viel mit News zu tun, der TV läuft, Nachrichten tickern über den Bloomberg. Manchmal erdrückt mich das alles beinahe, ich lasse es zu nahe an mich heran. Dann verordne ich mir auch 1,2,3 Tage Nachrichten ignorieren, spaziere durch die schöne Natur, schaue Naturfilme oder meine Fotos an, beobachte die Vögel draussen und kuschle die Katzen. Es ist nicht so, dass wir nichts ändern können (und wir dürfen und sollen uns engagieren!) Aber: ein einzelner Mensch kann nicht all das schwere und schlechte der Welt alleine auf seinen Schultern tragen, das macht kaputt, ohne etwas zu bewirken. Liebe Grüsse und weiterhin eine gute, unbeschwerte Nachrichtenpause, Miuh

    AntwortenLöschen
  3. So schön, wie ein zarter Frühlingshauch. Ich hoffe, die Obstbaumblüten überstehen die nächsten, eher frostigen Tage. Vielleicht treffen sie hier in milderer Form ein.
    Ich hoffe, dein Mantra hilft beim Durchhalten, man muss auch mal kurz das Karussell anhalten. (Wäre eigentlich auch global ein gute Idee.)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Deine Bilder bzw. das was sie zeigen strahlen immer so eine ruhige Gemütlichkeit aus. Tut dem Auge richtig gut. Deine Dekoration ist mal wieder sehr schön. Und ich kann verstehen, dass du die Sorgen aussperren möchtest. Das versuche ich auch. Denn es ist niemandem damit geholfen, wenn man nur noch mit Sorgenfalten auf der Stirn herumläuft und bei all den negativen Nachrichten vergisst, das Schöne und Gute zu schätzen. Das muss ich mir immer wieder bewusst machen.
    Lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. Ein zauberhafter Ostertisch, liebe Katja !!! Ich habe jetzt bestimmt 5 mal hoch-und runtergescrollt und genossen :-)
    Herzliche Grüße , helga

    AntwortenLöschen
  6. eine schöne beschreibung für ostern. ich wuchs ja auf mit dem glauben alles drehe sich nur um jesus.
    ja pause machen ist gut!

    die tabea grüßt lieb

    AntwortenLöschen
  7. Lots of lovely Easter photos. The flower blossoms are amazing.

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein schöner Ostertisch, liebe Katja! Herrlich diese sanften Farben. Und was für ein kluge Entscheidung einmal eine Auszeit vom Weltgeschehen zu nehmen. Mir hat mein GG auch eine empfohlen. "Du wirst ja sonst noch verrückt!", waren seine weisen Worte. Allerliebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!