Montag, 5. Juni 2017

Maitisch . Die nachgereichte Schuttplatzpracht

Zwei baustellenfreie Tage am Stück beschert mir das christliche Pfingsfest - auch für mich als nichtreligiöse Heidin eine Segen. Was ich an meinem Beruf sehr gerne mag, ist der kreative Teil und die Begleitung des Werdens und Entstehens der Umsetzung bis zur Fertigstellung. Nicht so gerne mag ich die damit verbundene Zahlenjonglage, die immer kruder werdenenden Vorschriften und die nicht immer mögliche zeitliche Planbarkeit. Die ist abhängig von Handwerkerverfügbarkeiten, Lieferzeiten und dem Zeitfenster der Kunden, in dem ein Umbau für sie realisierbar ist. So kann es passieren, dass monatelang nahezu Leerlauf herrscht, während dann auf einmal zwei Baustellen gleichzeitig zu koordinieren und deren Probleme zu lösen sind... wie im Moment. Da wird dann plötzlich das Zeitfenster, das noch für Kind, Schlaf, Privatleben, Haushalt, gesellschaftliches Engagement und Blog zur Verfügung steht zeitweise erschreckend klein und leider muss dann das temporär ruhen, das zwar schön, aber existentiell am wenigsten wichtig ist. Um mal ein kleines Lebenszeichen zwischendrin zu geben, reiche ich aber zumindest unseren Maitisch nach, bevor die Pracht der Schuttplatzschönheiten gänzlich vergangen ist...



Eine auch eher ungeliebte Aufgabe ist der mit meiner Arbeit verbundene Möbelhausmarathon zur Auswahl der Möblierung und zum Preisvergleich ausgewählter Produkte. Der Vorteil: eines der großen Möbelhäuser der Region wurde vor einigen Jahren auf ehemaliges Ackerland an den Stadtrand gebaut und ist umgeben von noch unerschlossenen Brachflächen, die einstweilen als Schuttabladeplatz auch für Gartenabfälle missbraucht werden. Gut für mich, dass einige Blumen einen starken Überlebens- und Fortpflanzungstrieb besitzen und sich bestens mit den am Wegrand ansässigen Wildblumen vertragen...  

So treffen sich hier auf unserem Tisch:
Lupine, Akelei, Margarite, Vogelwicke, Kronwicke, Storchschnabel, Wiesen-Labkraut und Wilde Möhre.





  Monatstische 2017


Meine anderen Monatstische findet ihr alle  > hier.

verlinkt mit: 
12tel-Blick bei Tabea
Friday-Flowerday
bei Helga

Monatstisch Mai, Monatstisch Frühling, 12tel Blick, Natürlich Wohnen, Schuttplatzblumen, Lupinen, Akelei, Margariten, Klee, Wiesen-Labkraut, Frühsommerblumen, Wildblumenstrauß

Kommentare:

  1. es ist schön von dir zu hören- das du so in der Arbeitswelt feststeckst ist nicht nur nervig sondern auch anstrengend. so wünsche ich dir ein paar ruhige Feiertage zum Auftanken und Erholen, dein Wiesenstrauss auf dem Tisch sind ein kleiner Beweis für die Natur( trotz aller Widerstände).
    Eine gute Zeit wünsche ich dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  2. Schön ist er, dein wilder Schuttplatzstrauch. Ich wünsche Dir immer wieder Zeit für die kleinen Dinge, weil ich die schnell sich füllenden Zeitfenster auch gut kenne. Liebe Grüße und viel Kraft für die Jonglage auch mit den nicht so geliebten Anteilen im Beruf.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön von dir zu lesen. Erkenne ich da eine meiner Wucherpflanzen im Garten... ? In der Vase in deiner Kombination auf jeden Fall ausnehmend harmonisch-hübsch. Ach ja, gäb's doch die ungeliebten Kleinig- und Grossigkeiten im Job nicht... . Regnerische Grüsse, Sibylle

    AntwortenLöschen
  4. Wundervolle Mischung, an die du da draußen kommst!
    Zeit dafür wünsche ich dir hin und wieder! Würde gern von meiner Zeit eintauschen gegen etwas mehr Mobilität....
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Gutes Gelingen... Siehe da, du pflückst auch ;-). Die Schuttplatzflora ist ein Paradies für die Insekten im Vergleich zum Kulturrasen. Zum Mandala legen: Liebe Katja, ich lasse mir die Blüten und Blätter nur schenken von meinen Pflanzengefährten. Wenn man einen Ahorn als Hausbaum hat, der jährlich Hunderte von Sämlingen im Garten verteilt, darf ich guten Gewissens aus der Fülle nehmen... Und bei über 100 Akeleien im Garten auch, aber da nehme ich nur die Blüten, die schon kurz vorm Abfallen sind, die gleiten einem von selber in die Hand. Wovon ich nur wenige Exemplare habe, davon würde ich nie etwas abzupfen, und das kommt auch nicht in die Vase ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine pralle Schönheit in deiner Vase. Ja, gerade die industriellen Brachflächen sind häufig Rückzugsgebiete von Pflanzen und Tieren geworden (habe gerade diesbezüglich einiges z.B. über Hummeln gelesen).
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Pracht in der Tat!
    Danke für das herrliche Lebenszeichen und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen, liebe Katja! Tsss.. da hätte ich beinahe Deinen Monatstisch verpasst.. das geht ja gar nicht!! Wie schön, dass Du Pfingsten so genießen konntest und wie herrlich Dein Strauß ist. Ich glaube, das ist der schönste Strauß im ganzen Bloggerland!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!