Donnerstag, 30. November 2017

Novembertisch - die pieksige Voradventssause

Als ich kürzlich den Begriff "Sause" nachschlug, weil ich gerne wissen wollte, woher das Wort kommt, bot mir der Oberlehrer des Netzes als Beispielsatz für die Beutung folgenden Satz an: "Es war eine Sause von geradezu spätrömischer Dekadenz.".* Ich gebe es zu, ich habe einen Hang zur Dekadenz. Das könnte ich ja nu eigentlich hemmungslos ausleben, wenn da auf der anderen Seite nicht auch eine sehr archaische, puristische Seite wäre, die das ganz Reduzierte, Klare, Einfache mag. Oder um es mit Goethe zu sagen: "Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust". 

So ringen bei mir diese beiden Seelen stets darum, wer die Oberhand behält - will ich das zuhause alles ganz pur, reduziert und minimalistisch haben, oder doch lieber üppig und ausladend? Vielleicht ist das auch ein bisschen stimmungsabhängig, aber im Voradvent war mir ständig kalt und misanthrop zumute und da war mir nach viel. Viel Wärme, viel Essen, viel Deko. Voradventssause. An manchen Tagen sah man den Tisch vor lauter Zweigen, Lebkuchenblechen, Päckchen, Bäumchen, Moos, Wein und Lichtern kaum noch. Für das Novemberfoto habe ich extra aufgeräumt, aber es ist trotzdem mehr auf dem Tisch als sonst so. Archaische Dekadenz. Zwei Seelen eben.


"Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust, Die eine will sich von der andern trennen; Die eine hält, in derber Liebeslust, Sich an die Welt mit klammernden Organen; Die andere hebt gewaltsam sich vom Dust (= Staub) Zu den Gefilden hoher Ahnen."

(Faust I, Vers 1112 1117)


Monatstische 2017

(Juni, Juli und August mussten leider wegen Arbeitspause ausfallen)  


Meine Monatstische aus den vergangenen Jahren findet ihr alle  > hier.
Verlinkt mit: 12tel-Blick bei Tabea

Zuckerhutfichte: Gartenmarkt
Moos: von hier
Pinienzapfen: Souvenir aus der Toscana
Holzschalen, Apothekerglas: Flohmarkt
Kissen: DIY*Zitat: Quelle
Monatstisch, 12tel Blick, Mnitanne, Minifichte, Zuckerhutfichte, Äpfel, Späterbst, Herbstäpfel, Herbstdeko, Blumenschmuck im Herbst, Holzschalen, Moos, Winterdeko, Kerzen, Pinienzapfen

Kommentare:

  1. Schlicht & natürlich - so mag ich es!
    Herzlichst, Nicole

    ..dieser Goethe

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Tisch. Die Deko macht wirklich was her. :D

    AntwortenLöschen
  3. Also nicht reduziert? Da muss ich mich ja glatt verstecken mit meinen Dekorations - Orgien auf meinem Terrassentisch und anderswo! Aber wozu mit etwas Unwichtigem quälen, wenn das das leben ohnehin schon reichlich übernimmt.
    Das Bäumchen auf dem Tisch, die roten Äpfel könnte ich gleich auch bei mir aufstellen, da so hübsch.
    Einen schönen 1. Advent!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. :-) Da kann ich mich Nicole nur anschließen: Natürlich und schlicht ist wunderschön! Dass dein Tisch zeitweise überladen ist, kann ich mir nur schwer vorstellen ;-)
    Ich wünsche dir noch eine wunderschöne Adventszeit!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  5. diese zwei dekoseelen kenn ich nur zu gut. meistens wird es bei mir ein mischmasch, viel auf den fensterbänken und wenig auf dem tisch. deine reduziertheit mag ich aber IMMER sehr.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Da herrscht doch wunderbares Gleichmaß an Reduktion und Farbklecksen.
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du hier bist. Ich freue mich über deine Worte!